Unsere Vision

„Mit Christus im Zentrum Krisenregionen verwandeln“

Partnerschaft, Netzwerk Ostafrika

Ugandische Absolventen am Bischop Barham University College äußerten 2014 den Wunsch, gemeinsam mit ihren ehemaligen Studienkollegen aus dem  Südsudan und Ostkongo dort Bildung zu stärken und Frieden zu fördern.

Daraufhin fragten sie die Marburger Mission an, diese Absolventen zu begleiten, sie als Fachpersonal zu vernetzen… und das Netzwerk Ostafrika begann.

Entwickeln Projekte, Netzwerk Ostafrika

Damit eine gute Begleitung und Evaluation gegeben sind, reisen wir etwa zweimal im Jahr zu unseren Freunden und Partnern in die Einsatzländer.

Unsere Überzeugung: Kreative Lösungen, um Frieden und Bildung zu fördern entstehen in vertrauten Gesprächen vor Ort. Der Not in den Ländern können wir nur gemeinsam entgegentreten – jeder mit dem Wissen und den Möglichkeiten, die ihm gegeben sind.

Frieden fördern

„Niemand hasste bei seiner Geburt andere Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Vergangenheit, Kultur oder Religion. Menschen lernen zu hassen – und wenn sie lernen können zu hassen, dann kann ihnen auch Liebe vermittelt werden.“
(Nelson Mandela)

Versöhnung stiften

Der Südsudan kämpfte etwa 25 Jahre für seine Unabhängigkeit. Während dieser Zeit wuchs eine Generation heran, welche lernte, ihre Konflikte durch Gewalt zu lösen. Als das Land 2011 seine Unabhängigkeit erreichte, sehnte sich die große Mehrheit nach Frieden – aber die erlernte Konfliktlösungsstrategie war damit nicht überwunden. Immer wieder gibt es sowohl regionale, als auch politisch motivierte Auseinandersetzungen.

Auch im Ostkongo gibt es seit der Kolonialzeit Plünderungen, Flucht und Gewalt. Frieden ist jedoch eine notwendige Voraussetzung, damit sich Menschen von ihren eigenen Feldern ernähren können, Jugendliche zur Schule gehen und die Grundlage jeder nachhaltigen Entwicklungsarbeit.

Um Frieden an der Basis zu stiften, braucht es ein wertschätzendes Streben nach Gerechtigkeit, Heilung von inneren Verletzungen und Möglichkeiten, Vertrauen wieder neu aufzubauen. Diese Grundlagen fördern  Vergebung.  Als Netzwerk Ostafrika …

>> so fördern wir Frieden

Fachpersonal vernetzen

„Kein Land kann sich wirklich entwickeln, solange seine Bürger ungebildet sind.“
(Nelson Mandela)

Fachpersonal entsenden, Netzwerk Ostafrika

Afrikanische Fachkräfte vernetzen

Als Netzwerk Ostafrika fördern und begleiten wir die Sendung afrikanischer Fachkräfte durch ihre Gemeinden. Diese arbeiten in ihrer Qualifikation mit der einheimischen Kirche im Einsatzland zusammen, um dort u.a. als Dozenten Fachhochschulen für Lehramt, Wirtschaft … mit aufzubauen, Pastoren und Landwirte zu schulen …
>> so vernetzen wir afrikanische Fachkräfte

Fachpersonal vernetzen

Internationale Einsätze

Netzwerk Ostafrika vernetzt Fachpersonal aus Europa mit christlichen Institutionen in Krisenregionen Afrikas. Auf diese Weise fördern wir Menschen vor Ort in ihren Fragen und Herausforderungen. Durch gemeinsame Workshops und fachliche Begleitung…

>> jetzt informieren und mitmachen

Bildung stärken

„Bildung ist das mächtigste Mittel, um die Welt zu verändern.“
(Nelson Mandela)

Dorfschule, Bildung fördern, Netzwerk Ostafrika

(Dorfschule im Südsudan)

Sowohl im Nordwesten des Südsudans, als auch im Ostkongo haben Jugendliche aus der ländlichen Region wenige Möglichkeiten auf eine Schul- und Ausbildung. Ohne Hoffnung sich selbst ernähren zu können, schließen sie sich junge Menschen Rebellengruppen an. Auf diese Weise „ernähren“ sie sich von der Bevölkerung.

Um diese Spirale von Perspektivlosigkeit und Gewalt zu durchbrechen organisiert die Kirche mit den Menschen vor Ort einfache Schulen für Jugendliche.
Dort vermitteln Kirchenmitarbeiter die Grundlagen von Lesen, Schreiben und Rechnen. Diese Möglichkeit eröffnet Jugendlichen die Perspektive, später ein Handwerk zu erlernen. Darüber hinaus kann die Kirche die junge Generation mit Werten der Nächstenliebe, des Dialogs und Vergebungsbereitschaft prägen.

Netzwerk Ostafrika, Bildung stärken

Mit Bildung Zukunft ermöglichen

Um einfache Schulen in den Dörfern zu gründen und diese Bewegung effektiv zu fördern, unterstützen wir die Aus- und Weiterbildung von Lehrern. Auf diese Weise lernen Jugendliche aus der ländlichen Region Lesen und Schreiben und können später eine Ausbildung beginnen. Dies schafft jungen Menschen die Perspektive, sich selbst zu ernähren und trägt effektiv zur Armutsbekämpfung…
>> so stärken wir Bildung in Krisenregionen

Netzwerk Ostafrika, Existenzsicherung

Hungerhilfe und Existenzsicherung

Kleinbauern lernen, welche Anbaumethoden ihre Ernte verbessern und erhalten Begleitung bei der Umsetzung. Auf diese Weise kann die Bevölkerung selbst am besten einer Hungersnot entgegentreten. In Monaten, in denen Menschen aufgrund von Trockenheit oder Flucht nichts mehr zu Essen haben, unterstützen wir die Kirche in Gogrial, um …

>> so reduzieren wir Hunger

gemeinsam Frieden fördern:

Netzwerk Ostafrika Versöhnung
Friedensprogramme umsetzten
Fachpersonal vernetzen
Fachpersonal vernetzen
Netzwerk Ostafrika, Bildung
Bildung stärken