Mit Bildung Zukunft ermöglichen

„Kein Land kann sich wirklich entwickeln, solange seine Bürger ungebildet sind.“
(Nelson Mandela)

Wer junge Menschen zum Lernen ermutigt und in gute Bildung investiert, schenkt ihnen das wichtigste Handwerkzeug für ein Leben in Würde. Netzwerk Ostafrika setzt sich dafür ein, dass Kinder in Krisenregionen durch Bildung echte Chancen erhalten und so Armut überwinden.

Unser Ziel

Wir fördern die Ausbildung von Lehrern, den Aufbau von Fachschulen und die Weiterbildung von Fachpersonal. So schenken wir Schülern und Auszubildenden Perspektive.

Wie wir arbeiten

Bildung stärken, Netzwerk Ostafrika

Ohne Bildung haben Menschen nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten Geld zu verdienen und das öffentliche Leben aktiv mitzugestalten. Das erleben viele in Armut lebende Kinder bereits bei ihren Eltern. Laut Statistik sind 73 % der über 15 jährigen in der Bevölkerung vom Südsudan Analphabeten. Auch im Osten der Demokratischen Republik Kongo ging aufgrund von Krieg und Schulgebühren der Anteil der Schüler von 70% auf etwa 40% zurück.

Kinder den Besuch von Schulen zu ermöglichen war lange Zeit das Hauptziel internationaler Anstrengungen für das Recht auf Bildung. Trotz vieler positiver Trends wurde in den Weltbildungsberichten der UNESCO deutlich, dass eine solide Schulbildung nicht durch die Menge der neu gegründeten Schulen, sondern durch die Qualität des Unterrichts erreicht werden kann. Derzeit erzielen Millionen Kinder beim Schulbesuch nicht die Lernerfolge, die sie für einen erfolgreichen Abschluss und für weiteres Vorankommen im Leben brauchen. Einige von ihnen bleiben sogar trotz Schulbesuch Analphabeten. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, fördern wir die Aus- und Weiterbildung von Lehrern und Fachpersonal. Dabei arbeiten wir mit Partnerkirchen und Ausbildungsstätten im Südsudan, im Ostkongo und in Uganda eng zusammen.

Des Weiteren fördern wir den Aufbau von Berufsfachschulen und Colleges. So ermöglichen wir der jungen Generation eine Perspektive, sich mit ihren eigenen Händen zu ernähren.

Indem wir gemeinsam Multiplikatoren im Bildungsbereich fördern, leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Armutsbekämpfung und zur Stabilisierung der Gesellschaft.

Meinungen unserer Partner und Freunde

Jacob Ogwok, Netzwerk Ostafrika

„Unser größter Vorteil ist, dass wir mit dem Netzwerk Ostafrika als Team zusammenarbeiten. Es unterstützt uns beim Aufbau des St. Mark College. Mit diesem College geben wir Jugendlichen eine Ausbildung und somit Perspektive für ihr Leben.“

Rev. Jacob Ogwok, ugandischer Pastor im Südsudan

Kasereka Mulemberi, Netzwerk Ostafrika

„Wir sind dankbar, für die Partnerschaft mit Netzwerk Ostafrika. Gemeinsam entwickeln wir Projekte, um in Urwaldregionen Bildung zu fördern. So inspirieren wir Menschen mit Werten der Selbstachtung und Nächstenliebe, was auch zur Friedensförderung beiträgt.“

Rev. Kasereka Mulemberi, Pastor, North Kivu Diocese (DRC)

Hintergrundinformationen

Netzwerk Ostafrika, Bildung

Sowohl im Südsudan, als auch im Ostkongo ist die Sicherheitslage unstabil. Mangelnde Bildung spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Ohne die Hoffnung auf eine Ausbildung, brechen Kinder armer Familien die Schule häufig ab oder werden von den Eltern zum Arbeiten geschickt. Ohne Bildung sind diese leicht manipulierbar, da sie Informationen nicht überprüfen können. Jugendliche ohne Schulbildung und beruflicher Perspektive lassen sich daher leicht von Kampf- und Rebellengruppen anwerben, weil sie sich dadurch Nahrung und Sold erhoffen. Allerdings beschaffen sich Kampfgruppen ihre Ressourcen von der Bevölkerung. Dies führt zu weiterem Hunger, Flucht und Elend.

Um diesen Kreislauf zu durchbrechen braucht es Lehrer und Ausbildungsmöglichkeiten. Diese ermöglichen Jugendlichen eine berufliche Perspektive und können ethische Orientierung geben.

Mit Ihrer Spende fördern Sie die Ausbildung von Lehrern, Fachpersonal  und den Aufbau von Schulen.
Jetzt spenden

Partnerorganisationen

St. Mark College, Kwajok
Diocese of Gogrial (Südsudan)

St. John’s College of Theology and Development, Wau
Diocese of Wau (Südsudan)

Apolo Kivebulaya University, Butembo
North Kivu Diocese, DR Congo

Bishop Barham University College, Kabale
Diocese of Kigezi, Uganda

Transparenz im Spendenwesen

Spendenprüfzertifikat, Marburger Mission

Das Netzwerk Ostafrika ist ein Arbeitsbereich der Stiftung Marburger Mission.

Der korrekte Umgang mit Finanzen ist für uns oberste Priorität, denn Netzwerk Ostafrika finanziert sich aus Spenden.

Das Spendenprüfsiegel ist uns von der Deutschen Evangelischen Allianz verliehen.
Ihre Spende können sie in voller Höhe beim Finanzamt geltend machen.

gemeinsam Frieden fördern:

Netzwerk Ostafrika Versöhnung
Friedensprogramme umsetzten
Fachpersonal vernetzen
Fachpersonal vernetzen
Netzwerk Ostafrika, Bildung
Bildung stärken